ONLINE-KNIGGE

10 goldene Regeln für Ihre digitalen Gespräche

  1. Immer unter Beobachtung
    Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie im Fokus Ihres Gesprächspartners und Ihrer Zuschauer stehen.
  2. Sich rechtzeitig einwählen
    Stellen Sie sicher, dass Sie sich pünktlich in das Online-Gespräch einwählen. Idealerweise ca. 5 bis 10 Minuten vor dem Start der Videoaufzeichnung, falls es Verbindungsfehler gibt und um technische Details einzustellen (u.a. Kamera, Licht, Ton, etc.).
  3. Garderobe
    Ein Online-Gespräch ist kein privater WhatsApp- oder FaceTime-Call.  Daher empfiehlt es sich, dem Anlass und dem Teilnehmerkreis  angemessene Garderobe zu tragen. Kleiden Sie sich so, wie Sie es auch bei einem analogen Gesprächstermin tun würden.
  4. Hintergrund
    Grundsätzlich gelten bei Online-Gesprächen etwas andere Regeln als bei einem persönlichen Gespräch. Dazu zählen ein aufgeräumter  Originalhintergrund (z.B. Roll-Up, Büroeinrichtung, etc.) oder ein virtueller Hintergrund mit Hilfe einer vorab individuell erstellten Datei.
  5. Beleuchtung
    Wichtig ist bei Video-Gesprächen die Beleuchtung durch natürliches oder auch künstlich erzeugtes Licht. Beachten Sie hierbei bitte die Gleichmäßigkeit der Lichtquelle und mischen Sie auf gar keinen Fall natürliches und künstliches Licht, weil dies einen Qualitätsverlust Ihres Videobildes nach sich zieht.
  6. Ton-Qualität
    Bewahren Sie bei Ihren Wortbeiträgen, wenn möglich, immer den   gleichen Abstand zum Mikrofon. Positionieren Sie Ihr Mikrofon aber nicht zu nah an Ihrem Mund, da die Zuschauer sonst unter Umständen jeden Atemzug und jedes Räuspern mithören können. Wir empfehlen entweder in einen Raum zu gehen, in dem kein Hall entsteht oder von Beginn an ein Headset zu nutzen. Schalten Sie bei längeren Sprechpausen evtl. das Mikrofon kurz auf stumm, um Störgeräusche während des Gesprächs zu vermindern.
  7. Sitz- oder Stehposition
    Achten Sie darauf, dass Sie zentral im Kamerabild sitzen bzw. stehen (immer unter Einbeziehung des von Ihnen gewählten    Hintergrunds). Vermeiden Sie, dass Ihr Kopf am Rand des Kamerabildes positioniert ist. Platzieren Sie die Kamera Ihres Computers, Laptops, Tabletts oder Handys immer in Augenhöhe
  8. Gestik und Mimik
    Vermeiden Sie unruhige Bewegungen mit dem Oberkörper und/oder den Händen und Armen (z.B. ständiges heranrutschen an die Kamera mit dem Gesicht oder übertriebenes „dirigieren“). Positiv sind, immer in Maßen, Hand- und Armbewegungen, die Ihre Ausführungen virtuell unterstützen. Schauen Sie freundlich und konzentriert. Vermeiden bzw. reduzieren Sie, wenn möglich, unbedachte Bewegungen (z.B. Kopf kratzen, Nase jucken, Augen verdrehen, etc.).
  9. Zuhören und Ausreden lassen
    Achten Sie besonders darauf, nicht zu früh zu sprechen. Warten Sie stattdessen auf eindeutige Gesprächspausen nach einer Frage oder einem Kommentar, um Ihre Antworten zu geben. Für die Aufzeichnung eines Gesprächs empfiehlt es sich, nach der Frage ca.  2 Sekunden zu warten, bis man die Antwort gibt, um im Nachhinein Raum für die Bearbeitung des Videos zu haben.
  10. Sich konzentrieren
    Auch, wenn es selbstverständlich ist: Es gilt als unhöflich, sich im digitalen Raum mit anderen Dingen zu beschäftigen, wie beispielsweise dem Checken und Beantworten von E-Mails oder Ähnlichem.